Bewachsene Dächer

Lasten für bewachsene Dächer

Schichtdicke:
  • 10-20 cm 60-120 kg/qm, wassergesättigt (Berechnungsgewicht)
  • 8-15 cm 50-80 kg/qm, wassergesättigt (Berechnungsgewicht)
  • 4-10 cm 25-60 kg/qm, wassergesättigt (Berechnungsgewicht)

Entscheidend ist die Vorgabe der DIN 1055, Blatt 4. Die Lastenannahmen für bewachsene Dächer hängen stark vom gewählten Material, dessen spezifischem Gewicht und seiner Wasserkapazität ab. Mindestlasten sind jedoch mit 50 kg/qm zusätzlich zur Schneelast anzunehmen. Dieses Gewicht ist auch im trockenen Zustand der Materialien zu halten. Im folgenden einige Beispiele für das Gewicht von verwendeten Materialien, jeweils im erdfeuchten Zustand:

  1. Schüttstoffe:
    • Kies 4/8 - 8/16 mm, 1,6-1,8 t/cbm
    • Lava 1/5 - 4/12 mm, 1,1-1,4 t/cbm
    • Bims 2/4 - 4/12 mm, 0,7-1,2 t/cbm
    • Blähton 2/4 - 10/20 mm, 0,5-0,8 t/cbm
    • Blähschiefer 4/8-8/16 mm, 0,5-0,7 t/cbm
    • Ziegelbruch 4/8-8/16 mm, 1,0-1,4 t/cbm
  2. Vegetationssubstrate:
    • Oberbodenmischungen 1,0-1,8 t/cbm
    • Rindenhumus mit mineralischen Zuschlägen 1,0-1,3 t/cbm
    • Lava-Gemische 1,3-1,8 t/cbm
    • Blähton-Gemische 0,8-1,4 t/cbm
  3. Vegetation:
    Je nach Ausführung (extensive oder intensive Begrünung) kann die Flächenlast von 10 kg/qm bis über 150 kg/qm steigen Besonders Windsoglasten spielen mit zunehmender Gebäudehöhe in den Rand- und Eckbereichen eine wichtige Rolle. Windhemmmende Wirkungen entstehen durch die Durchwurzelung der Substratschichten, Kiesstreifen oder die Abdeckung im Randbereich mit Gehwegplatten.

    Gebrochenes Korn bei Substrat und Kies/Splitt ist weniger winderosionsgefährdet.
    Gehölze müssen gesondert gegen Windsog ( z.B. Verankerungen, Verwurzelungsgeweben etc.) gesichert werden.